• Phillip Wilke

KfW-Kredite werden jetzt zu 100% vom Staat abgesichert

Viele haben schon bei der Entscheidung der Regierung die mit 3% verzinsten KfW-Kredite mit 90% abzusichern bemängelt, dass das Gros an bedrohten Unternehmen nicht davon profitieren wird. Jetzt ist die Erkenntnis auch bei Wirtschaftsminister Altmeier und Finanzminister Scholz durchgesickert. Deswegen hat die Regierung entschieden, Kredite für kleine und mittelständische Unternehmen ab 11 Mitarbeitern jetzt zu 100% abzusichern. Eure Hausbank kann euch aber anscheinend immer noch wegen fehlender Liquidität zurückweisen. Wer bereits mit seinem Ansinnen bei der Bank abgeblitzt ist, sollte es dennoch jetzt erneut versuchen.


Aber grundsätzlich gilt bei Krediten natürlich, dass sie eure Finanzsorgen lediglich aufschieben. Erstellt also trotzdem einen sauberen Finanzplan - auch wenn die Bank nicht mehr so genau hinguckt.


Hier ein Auszug auf der Pressemitteilung der Regierung:

  • "Der Schnellkredit steht mittelständischen Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten zur Verfügung, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind.

  • Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu3 Monatsumsätzen des Jahresumsatzes 2019, maximal EUR 800.000 für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern, maximal EUR 500.000 für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50.

  • Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.

  • Zinssatz in Höhe von aktuell 3 % mit Laufzeit 10 Jahre.

  • Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100 % durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.

  • Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. "