• phillipwilke

12. und 13.9. - Tag des offenen Denkmals aufm RAW

Aktualisiert: Sept 10

Seit 1993 organisiert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz deutschlandweit den Tag des offenen Denkmals - seit über 10 Jahren ist auch das RAW dabei. Aber im Corona-Jahr ist alles etwas anders. Während viele Denkmäler 2020 ein digitales Programm anbieten, haben wir uns entschlossen, die Außenflächen auf dem RAW-Gelände dazu zu nutzen, Kunst, Kultur und Geschichte wieder physisch erlebbar zu machen.


Deshalb laden wir am 12. und 13. September zwischen 13 und 19 Uhr dazu ein, unseren RAW Kultur L-Space rund um das Beamtenwohnhaus (BWH) zu besuchen. Dort bekommt ihr kostenlos Führungen, Konzerte, Spielmöglichkeiten, Filmvorführungen, eine QR-Code-Tour, sowie eine Kunst- und eine Geschichtsausstellung. Daneben könnt ihr auf unserem kleinen Markt Kunstwerke kaufen und entspannt im Sitzbereich mit einem Getränke von der Bar die Atmosphäre genießen.


Unser Bühnen-Programm:

Samstag, 12. September 2020:

  • 14 Uhr: Achim (Berliner Schlager-Punk)

  • 15 Uhr: KLAKK (Akustik - Akkordeon-Klarinetten-Duo)

  • 16 Uhr: Bruno di Martino (Akustik - gezupfte Kora)

  • 17 Uhr: Maxmax Flierl (Flamenco auf Berlinerisch)

  • 18 Uhr: SingSingSing (Swing-Trio)

  • 19 Uhr: DJ Megaohm (60/70th Psychodelic, Beat & Funk)

  • 21 Uhr: "Gekommen um zu bleiben" (RAW-Doku von Rock'n'Roll Pictures)

Special: 19.30 Uhr: Fassadenkonzert vor dem VWG, komponiert von Erwin Stache


Sonntag, 13. September 2020:


Die Führungen finden am Samstag und am Sonntag jeweils um 14 und um 16 Uhr statt. Treffpunkt ist der Infopoint vor dem BWH.


RAW-Themenpfad „Der grüne Faden“

Ein spezielles Pilotprojekt wird zum Tag des offenen Denkmals dieses Jahr von der RAW-Geschichtswerkstatt präsentiert: "Der grüne Faden" ist ein im Entstehen begriffener historischer Themenpfad. Er dokumentiert die Geschichte der nachhaltigen Stadtentwicklung ab 1999 und des Biotops. An den Stationen führen QR-Codes zu einer App mit den Beiträgen. Die in diesem Jahr präsentierten zwei Stationen sind der Auftakt.


  • Station 1 umfasst einen Zeitraum von 1999-2004 und enthält Beiträge zum workstation Ideenaufruf.

  • Station 2 markiert den Beginn einer Dokumentation des Baumbestands und Biotops seit 1867.


Eröffnet wird der Themenpfad am 12. September um 13 Uhr (Treffpunkt an der Litfaßsäule). Am 13. September findet um 15 Uhr ein Jour Fix zur Stadtnatur statt (Treffpunkt am Info-Point).


Festival für Selbstgebaute Musik + Suppe und Mucke

Die komplette Veranstaltung findet am Samstag in Kooperation mit dem Festival für Selbstgebaute Musik + Suppe&Mucke 2020 auf dem RAW-Gelände statt. Das Festival präsentiert auf verschiedenen Marktständen Instrumentenbastler sowie Kiez-Initiativen und liefert Mitmachangebote. Einige davon werden auch noch am Sonntag erlebbar sein. Auch diese Veranstaltung ist komplett kostenfrei. Am Sonntag findet parallel zum Denkmaltag der RAW-Flohmarkt statt.


Ehrenamtliche Hilfe

Damit das Ganze auch reibungslos abläuft, benötigen wir auch eure Hilfe. Denn ohne ehrenamtliches Engagement lässt sich ein großes Fest vor allem in Coronazeiten nicht bewerkstelligen. Neben einet ausführlichen Ausschilderung (Maske tragen, Abstand halten, Hände desinfizieren) benötigen wir auch eine permanente Betreuung der Innenbereiche, damit sich dort nicht zu viele Menschen aufhalten. Wer sich daran beteiligen will, kann sich per Mail unter kommunikation@raw-kultur-l.de melden.


Außerdem beteiligen wir uns an der Ehrenamtsaktion Gemeinsame Sache vom Tagesspiegel. Dafür haben wir verschiedene Putz- und Aufbauaktion ins Leben gerufen, zu denen ihr ebenfalls ohne Anmeldung einfach vorbeikommen könnt.


Hier eine Übersicht unserer Aktionen:

  • Freitag (11.9.) 12 - 20 Uhr: Gärten auf dem RAW-Gelände putzen

  • Freitag (11.9.) 12 - 20 Uhr: Bereich rund um das BWH putzen

  • Sonntag (13.9.) 13 - 19 Uhr: Blumen auf dem RAW gießen

  • Sonntag (13.9.) 19 - 22 Uhr und Montag (14.9.) 10 bis 18 Uhr: Aufräumen


Coronainfos

Zu guter Letzt wollen wir natürlich auch noch einen Hinweis zum Coronaschutz geben: Denn natürlich haben auch wir uns Gedanken gemacht, wie die Hygienevorgaben eingehalten werden können. Deshalb werden die benutzen Innenbereiche und der Konzertbereich auf eine bestimmte Personenzahl limitiert sein. Außerdem solltet ihr den Mindestabstand von 1,5m einhalten, müsst drinnen eine Maske tragen und werdet dazu angehalten, die bereitgestellten Desinfektionsmittelspender zu nutzen.


Bis bald! Auf das wir auch in Zukunft verantwortungsbewusst Kultur genießen können...